Archiv 2014

Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT

KULT Niederstetten

Kult Niederstetten - Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT

Vor 20 Jahren wurde der Kultur- und LiteraturTreff, kurz: KULT, eröffnet. Die Stadt erhielt damit einen geeigneten Raum für Veranstaltungen und eine großzügige Bücherei, die wegen der Einbeziehung von Filmen, Musik und Hörbüchern „Mediothek“ genannt wurde. Proberäume für die Musikschule Hohenlohe und ein in die Mediothek integriertes Museum, das dem in Niederstetten geborenen Zeppelinpionier Albert Sammt gewidmet wurde, fanden im KULT ebenso ihren Platz.

Das Haus ist aus Niederstetten nicht mehr wegzudenken. Neben den vielen Veranstaltungen, denen der Saal im KULT einen passenden Rahmen bietet, wird auch die Mediothek von den Bürgern und den Schülern in der benachbarten Schule erfreulich gut angenommen wird.

Am Wochenende vom 14. – 16. November feiert Mediothek und KULT Niederstetten mit Lesungen, Kabarett/Theater, Kindertheater und Musik.

Für alle Veranstaltungen gilt: Eintritt frei!!
 

PROGRAMM: 

Freitag, 14. November 2014, 15.00 Uhr KULT

Kindertheater mit Lothar Lempp: Der Clown aus dem Koffer

Eine komische Clownsgeschichte für Kinder ab 4 Jahren – auch Eltern und Großeltern zu empfehlen.
(ca.60 Minuten)

Clown Lo schläft in einem Pappkarton. Wenn er morgens aufsteht macht er das, was alle machen: Waschen, Zähneputzen, Anziehen, Frühstücken...nur macht er alles irgendwie anders. Clown Lo ist ein Tollpatsch aber auch erfindungsreich. Da erwacht ein Waschlappen zum Leben, völlig neue Zahnbürsten-Konstruktionen kommen zum Einsatz und beim Anziehen gerät er mit einem Stuhl in Konflikt.

Clown Lo zeigt das, was die Kinder kennen, weil sie eben auch jeden Morgen aufstehen müssen. Sie sind die Spezialisten, die ihm helfen können, doch Clown Lo findet seine eigenen Wege, lässt die kleinen und großen Zuschauer an seinen Misserfolgen und Eskapaden teilhaben und zeigt nebenbei, dass man mit gewöhnlichen Dingen sehr ungewöhnliche Sachen machen kann.

 
 

Freitag, 14. November 2014, 19.00 Uhr, Albert Sammt-Zeppelin-Museum im KULT

Lesung mit Gunnar Kunz: Zeppelin 126

Ein Zeppelin-Krimi, der in den 20-er Jahren spielt und viel Zeitkolorit und politisch-gesellschaftliche Hintergründe eingearbeitet hat.

1924: Langsam erholt sich Deutschland von der Inflation. Hendrik Lilienthal, Professor für Philosophie, und Diana, die Frau seines Bruders und Assistentin von Max Planck, nehmen an einer Probefahrt des Zeppelins LZ 126 teil, bevor dieser als Reparationsleistung an die USA geliefert wird. Doch die Mitreisenden entpuppen sich als schwierig, unter der Oberfläche gären mühsam verborgene Spannungen, es kommt zu Handgreiflichkeiten. Schließlich geschieht ein Mord.

Auf sich allein gestellt versuchen Hendrik und Diana mit philosophischem Witz und analytischem Verstand, den Täter zu entlarven. Ihre Fragen reißen alte Wunden auf und verwandeln die angespannte Situation in ein Pulverfass. Und plötzlich wird es eng im Luftschiff, als den Passagieren klar wird, dass ein zu allem bereiter Verbrecher mit an Bord ist.

Das Buch wurde für den Samiel Award nominiert. „Das Wort Lesung trifft es nicht, denn Kunz liest und spricht die Rollen wie in einem Hörspiel. Für jeden Charakter hat er eine eigene Stimme und Sprechweise parat.“ (Die Rheinpfalz).

 
 

Freitag, 14. November 2014, 20.00 Uhr KULT

Musikalische Unterhaltung mit Café de la Mer

Kult Niederstetten - Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT - Café de la Mer 2014

Eine virtuose Gitarre, ein swingender Kontrabass, dazu ein Akkordeon, das die Welt gesehen hat, und als Krönung ein klassischer Sopran - das ist Café de la mer. Die drei Musiker und ihre Sängerin entführen ihre Zuhörer mal nach Paris, mal nach Buenos Aires oder an die Riviera. Im Gepäck haben sie u. a. französische Chansons, argentinische Tangos, italienische Canzoni und auch etwas deutsches Liedgut.

Entstanden ist Café de la mer aus der Zusammenarbeit von Gerd Semle (Akkordeon) und Werner Küspert (Gitarre) in verschiedenen Ensembles, unter anderem im Salonorchester der Bamberger Symphoniker oder bei Musicalproduktionen des Mainfrankentheaters Würzburg.

Dirk Schade (gebürtiger Weikersheimer) bildet das musikalische Fundament. Er studierte in Würzburg Jazz-Kontrabass und ist seit Jahren ein sehr gefragter Musiker.

Werner Küspert und Dirk Schade sind dem Niederstettener Publikum wohlbekannt durch ihre Mitwirkung bei der diesjährigen Musical-Aufführung „Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“ im Freilichttheater Tempele.

Und schließlich prägt ganz wesentlich Clementina Culzoni aus Argentinien  den Klang von Café de la mer.

Café de la mer bietet musikalische Unterhaltung auf höchstem Niveau, das Ganze garniert mit einem augenzwinkernden Schuss Humor.

www.cafedelamer.info

 
 

Samstag, 15. November 2014, 20.00 Uhr, KULT

Mit Prima Wetter (Musik) und dem Russland-Deutschen Theater Niederstetten

Kult Niederstetten - Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT - Primawetter 2009Prima Wetter 2009
Kult Niederstetten - Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT - David WinkensternDavid Winkenstern

Ein Abend mit Prima Wetter (Lieder nach Gedichten von Erich Kästner), Theater- und Kabaretteinlagen von Maria und Peter Warkentin und mit Rezitationen von Gedichten Heinrich Heines von David Winkenstern.

Kult Niederstetten - Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT - Maria WarkentinMaria Warkentin
Kult Niederstetten - Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT - Peter WarkentinPeter Warkentin

Vor 20 Jahren kamen David und Victoria Winkenstern aus Kasachstan nach Deutschland. Die beiden Schauspieler bildeten den Kern des späteren Russland-Deutschen Theaters Niederstetten. Mit ihrer Inszenierung von Heines „Deutschland ein Wintermärchen“ wurde der Saal im KULT eröffnet. Wir freuen uns, dass David Winkenstern anlässlich des Jubiläums Kostproben aus Heines Gedichtsammlung präsentieren wird. 

Maria und Peter Warkentin vom Russland-Deutschen Theater Niederstetten werden einzelne Szenen aus ihrer Programm „Mix-Markt einfach anders“ präsentieren. Man kann die beiden Schauspieler hier mal von einer eher kabarettistischen Seite kennenlernen. Maria Warkentin als russlanddeutsche Oma sollte man erlebt haben!

Prima Wetter hatten mit ihrem Erich-Kästner-Programm die 1. Hohenloher Musik- und Kleinkunsttage in Niederstetten eröffnet. August Nickel (Gitarre, Gesang) hat ein Programm ausgearbeitet, das ausschließlich auf Gedichten von Erich Kästner basiert, die trotz ihres Alters heute noch verblüffend aktuell sind und die Zustände des modernen Menschen auf treffende und anrührende Weise zugleich spiegeln. Kurz: ein Abend mit viel feinem Humor!

 
 
Sonntag, 16. November 2014, 15.00 Uhr; KULT

Lesung mit Gunter Haug, Kaffee und Kuchen mit den Landfrauen

Gunter Haug: Die Töchter des Herrn Widerkehr – Ein Frauenleben im 19. Jahrhundert

Kult Niederstetten - Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT - Gunter Haug Buchcover

Es ist die wahre Lebensgeschichte einer einfachen, armen Dienstmagd aus Nordbaden: Margareta Schober (geb. 1844, gest. 1927). Schon in früher Jugend musste sie ihr Elternhaus mit den zehn Geschwistern verlassen, um in der Fremde im wahrsten Sinn des Wortes ihr „täglich Brot“ zu verdienen. Dreimal kehrte sie hochschwanger in ihr Heimatdorf zurück, wo sie drei uneheliche Kinder zur Welt brachte. Die Kinder wurden von den Großeltern und Verwandten aufgezogen. Wer der Vater der drei Kinder war, hat sie bis zu ihrem Tod nie verraten. Ab und zu kam jedoch Unterstützung für die Kinder aus einer Apotheke in Kork in Form von Naturalien. Das ist die erste Spur…

Nahezu ein Jahrhundert später führt jene Spur den Autor Gunter Haug mit seiner Ehefrau Karin (sie ist die Urenkelin der Margareta Schober) auf die Suche nach den Wurzeln dieser Familie. Sie erleben dabei allerhand Überraschungen – sowie eindringliche Einblicke in den bitterarmen Lebensalltag von Frauen, die ihr Schicksal unter heute kaum noch vorstellbaren Bedingungen zu meistern hatten. So wird dieses Buch auch zum Dokument einer versunkenen Epoche – die noch gar nicht so lange Vergangenheit ist.

Ein Buch in der Erzähltradition von Gunter Haugs Bestseller „Niemands Tochter“ (aktuell in der 31. Auflage!).

 

Sonntag, 16. November 2014 17.30 Uhr;  Mediothek im KULT

Lothar Lempp spielt „Schlimmes Ende“ 

Kult Niederstetten - Jubiläum: 20 Jahre Mediothek und KULT - Lothar Lempp Schlimmes Ende

Puppentheater nach dem Buch von Philip Ardaugh für Kinder (ab ca. 7 Jahren), Jugendliche und Erwachsene

„Schlimmes Ende“ ist die skurrile Geschichte um den 11 jährigen Eddie Dickens, der umgeben von lauter mehr oder weniger verrückten Erwachsenen trotzdem seinen Weg durchs Leben macht und sich nicht unterkriegen lässt. Und trotz des Titels hat seine Geschichte ein happy end!

Das von Harry Rowohlt übersetzte Buch wurde ausgezeichnet mit dem Jugendliteraturpreis 2003 und dem Kinderbuchpreis "Luchs des Jahres". Übersetzer Harry Rowohlt zum Buch: „Eines der besten Bücher, die ich bislang übersetzt habe.“

Lothar Lempp spielt die höchst seltsame und abenteuerliche Geschichte als Figurentheater.

Die großen Tischfiguren mit beweglichem Mund ermöglichen ein sehr lebendiges Spiel.

Die skurrile Komik, die durchaus in der Nähe von Monty Python liegt, ist nicht nur für Kinder ab ca. 7 Jahren und für Jugendliche interessant - auch bei vielen Erwachsenen hat die "Eddie Dickens Trilogie" (inzwischen 6 Bände) Kultstatus!

Aufgrund einer sehr seltenen Krankheit, die Eddie Dickens’ Eltern bekommen, sind sie "gelb und wellig an den Rändern" und riechen nach alten Wärmflaschen. Eddie soll die Zeit bis zu ihrer Heilung bei seinem wahnsinnigen Großonkel Jack und dessen noch wahnsinnigeren Frau Maud verbringen. Jack hält Trockenfische für ein gültiges Zahlungsmittel und Maude führt ständig ein ausgestopftes Wiesel mit sich. Kein Wunder, dass es auf dem Weg zu ihrem Gut "Schlimmes Ende" noch zu einigen Verwicklungen kommt.

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, durch die Stiftung Landesbank Baden-Württemberg Kunst und Kultur und durch die Stadt Bad Mergentheim. 

Alle Rechte bei Faber & Faber Ltd und Verlagsgruppe Random House GmbH

Zusätzliche Informationen