Sängergemeinschaft Bartenstein-Ettenhausen Mai 2016

29.09.2016 Sängergemeinschaft Bartenstein-Ettenhausen

Unsere Sommerpause ist zu Ende

Bartenstein - Die Singstunden findet immer Donnerstags um 19.30 Uhr im Gemeinderaum statt...

Weiterlesen ...

Sängergemeinschaft Bartenstein-Ettenhausen

Saengergemeinschaft Ettenhause-Bartenstein vor dem Rathaus in Bartenstein 2012

Kontakt:
Sängergemeinschaft Bartenstein-Ettenhausen e.V.
Ulrich Grönsfelder
74575 Bartenstein
Schloßstraße 38
Telefon 07936-1215



Sängergemeinschaft Bartenstein-Ettenhausen

Text: KLAUS EHRLER von 1999

Die Sängergemeinschaft Bartenstein-Ettenhausen entstand aus einem Zusammenschluss der beiden Männerchöre Liedertafel Bartenstein und Harmonie Ettenhausen.

Schon 1848 zeigten einige sangesfreudige Männer in Bartenstein erste Ambitionen, eine Liedertafel zu gründen. Im Jahre 1856 trat der Verein dem sechs Jahre vorher gegründetem Schwäbischen Sängerbund bei. Dort werden wir mit dem Gründungsjahr 1853 geführt. Bereits im Jahre 1857 fand in Bartenstein ein großes Sängerfest mit Fahnenweihe statt. Vorstand war zu dieser Zeit Stadtschultheiß Eggmann. 1886 vereinigte sich der Gesangverein „Frohsinn“, der seit einigen Jahren bestand, mit der Liedertafel. Der Name Liedertafel wurde beibehalten und es entwickelte sich eine Blütezeit, wie sie selten ein Verein aufzuweisen hat. Beispielsweise erreichte man beim Gausängerfest in Weikersheim im Jahre 1890 mit dem Lied „Wie schön bist du“ einen ersten Preis im höheren Volksgesang.

Ein weiterer Höhepunkt war im Jahre 1894 das Hohenloher Gausängerfest in Bartenstein. Laut Protokoll ist hierüber folgendes vermerkt: „Fürst Johannes überließ den Sängern als Festplatz den Hofgarten. Es nahmen 26 Vereine teil“. Des Weiteren wurden im Jahre 1896 beim Wertungssingen in Langenburg mit dem Lied „Durch den Wald“ von Reinik ein erster Preis und 1905 beim Gausängerfest in Künzelsau ein zweiter Preis im höheren Volks gesang erzielt.

Protokolle aus dieser Zeit bezeugen uns ein bewegtes Vereinsleben. Die Bevölkerung von Bartenstein und Umgebung wurde durch verschiedene Veranstaltungen, wie Weihnachtsfeiern, Fasnachtveranstaltungen, Klavierkonzerte und Laienspiele glänzend unterhalten.

Mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges erlischt jegliche Vereinstätigkeit. Ab 1919 wurden die Singstunden wieder aufgenommen. Zeitgleich wurde in Ettenhausen der Männerchor Harmonie mit Vorstand Eberle und Fritz Nörr gegründet. Der Verein wuchs in kurzer Zeit zu einer beachtlichen Größe heran.

Bereits 1925 fand die Fahnenweihe der „Harmonie“ in Ettenhausen statt. Die Liedertafel Bartenstein übernahm die Patenstelle. Im Jahre 1932 fand in Bartenstein ein Heimattag mit Fahnenweihe der Liedertafel und ein Kinderfest statt. Die Patenschaft hierfür übernahm die „Harmonie“. Dieser Tag war für alle Beteiligten ein einmaliges Erlebnis. 1936 übernahm A. Hofmann die Führung der Liedertafel und fast zeitgleich wurde F. Nörr Vorstand der „Harmonie“ in Ettenhausen. Im März 1939 wurde der „Herbergsvater“ Konrad Kolb vom Gasthof „Rose“ zu Grabe getragen. Über 60 Jahre übte die Liedertafel in seinem Lokal.

Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges erlahmte das überaus blühende Vereinsleben. Nach Kriegsende im Februar 1950 wurde die Sängergemeinschaft „Liedertafel-Harmonie“ aus den bei den in Bartenstein und Ettenhausen bestehenden Vereinen gegründet. 1. Vorstand wurde F. Kinzy, 2. Vorstand E. Emrnert und Kassier K. Uhland jr.

Die musikalische und gesangliche Leitung übernahmen Lehrer R. Kliem und E. Langenbucher.

Dirigent-u-Chorleiter-Johannes-Flegel

Dirigent und Chorleiter Johannes Flegel.
(Foto: Theo Müller)

1952 wurde der gemischte Chor Sänger­gemeinschaft Bartenstein­-Ettenhausen von E. Langenbucher gegründet und dem Verein angeschlossen. Im Jahre 1953 war in Bartenstein das 100‑jährige Vereins­jubiläum der Sänger­gemeinschaft mit Heimattreffen.

Zu diesem Anlass fand im Schlosshof ein großes Chorkonzert statt. Über 20 Vereine nahmen daran teil. In den folgenden Jahren erlebte der Verein eine weitere Blütezeit. Der gemischte Chor hatte ca. 50 aktive Sängerinnen und Sänger.

Es wurden viele Veranstaltungen wie Faschingsfeiern, Gartenfeste, Liederabende und Jahresfeiern vom Verein abgehalten. Auf diese Weise trug man viel zur kulturellen Arbeit in der Stadt Bartenstein und Umgebung bei, denn auch die Kameradschafts­pflege zu den Nachbar­vereinen in Herrentierbach, Riedbach und Billingsbach war der Sänger­gemeinschaft ein großes Anliegen.

Ab 1975 bestand der Chor nur noch aus einer kleinen Zahl aktiver Sänger. Dirigent Langenbucher begleitete den Verein nun schon seit über 25 Jahren.

Nach dem Tod von F. Kinzy übernahm Frau A. Huber 1977 als Vorstand den Verein. Als Chorleiter übernahmen O. Münz aus Herrentierbach und Frau E. Schmieg aus Riedbach in nachbarschaftlicher Aushilfe die musikalische Leitung der Sängergemeinschaft.

Im Jahre 1978 wurde Frau E. Pesch zum 1. Vorstand gewählt. Während ihrer Amtszeit waren H. Zimmermann, K. Dinkel und U. Grönsfelder als 2. Vorsitzende im Amt. 1981 übernahm Frau P. Geyer als Dirigentin die gesangliche Leitung. Im Jahre 1988 erklärte sich J. Flegel aus Schrozberg bereit, die musikalische Leitung des Vereins in seine Hände zu nehmen.

1991 war Bartenstein im Zuge der „singenden Burgenstraße“ Gastgeber für ein Freundschaftssingen. Es nahmen ca. 400 Sängerinnen und Sänger beim Chorgesang und dem anschließenden Feiern im Schlosshof teil.

Ab 1996 übernimmt K. Ehrler als 1. Vorstand den Verein. Im Jahre 1998 starb unser Ehrenmitglied P. Grönsfelder. Über 30 Jahre stand er dem Verein als Kassier in vorbildlicher Weise zur Verfügung.

Heute (1999) setzt sich die Vorstandschaft des Vereins folgendermaßen zusammen:
1. Vorstand Klaus Ehrler, 2. Vorstand Uli Grönsfelder, Kassier Günther Klein, Schriftführerin Annelore Suss, Ausschuss Maria Bayer, Eberhard Gräff, Monika Irsigler, Anna Zeller, Lina Zoll, Dirigent Johannes Flegel.

Die Sänger gemeinschaft Bartenstein-Ettenhausen nimmt an vielen Sängerfesten und Gauchorsängerfesten teil.

In den letzten Jahren waren wir beispielsweise in Blaufelden, Gerabronn, Herrentierbach, Schrozberg und Neunkirchen. 

Saengergemeinschaft-Bartenstein-Ettenhausen

Erste Reihe von links: Lina Zoll, Annelore Suss, Gabi Hofmann, Martha Dinkel, Maria Baier.
Zweite Reihe von links: Monika Irsigler, Eugenie Pesch, Martha Unger, Lydia Heinkelein,
Annemarie Albig, Ottilie Hütter, Anneliese Huber.
Dritte Reihe von links: Kurt Dinkel, Erna Schmieg, Hans Zimmermann, Egon Baier, Klaus Ehrler.
Vierte Reihe von links: Günther Klein, Josef Pesch, Hans Dreher, Eberhardt Gräff.
Auf dem Bild fehlen: Ulrich Gränsfelder, Ilse Hofmann, Traudei Bachmann, Anna Zeller,
Erna Zimmermann. (Vorlage: Sängergemeinschaft)


Gesungen wird zudem an verschiedenen Veranstaltungen der Gemeinde wie die Weihnachtsfeier der Senioren, Sommerfesten, Maibaumsingen oder auch am Totensonntag. Seit vielen Jahren veranstalten wir gemeinsam mit dem Turn- und Sportverein unsere Jahresfeier und tragen somit zur kulturellen Bereicherung in Bartenstein bei.

Quelle:
Veröffentlichug zur Ortsgeschichte und Heimatkunde in Würthembergisch Franken
Herausgegeben vom Historischen Verein für Württembergisch Franken
und der Stadt Schrozberg 1999 

Zusätzliche Informationen